Foto: Christian Rinke

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] 

THE WRESTLER AND THE DANCER - 2009
Haus III&70 Interkulturelles Festival eigenarten
Oktober 2009, Hamburg

Die Tänzerin und der Wrestler verfolgen eine dramatische Storyline. Fiktion und Wirklichkeit, Darsteller und Figur zeichnen eine Geschichte, die die Emotionen der Zuschauer packt. Eine heldenhafte Frau und ein starker Mann hinter einer Maske verbergen dabei nichts, sondern zeigen in ihrer Begegnung, alles was sie zu bieten haben und was die Welt sehen will: den Kampf des Guten gegen das Böse. Sie werden wortgewandt begleitet, illustriert und motiviert durch einen erfahrenen Poetry-Slam Moderator, der diese einzigartige Begegnung auf die Spitze treibt.

[Konzept, Choreografie, Regie und Film] Yolanda Gutiérrez
[Dramaturgie] Judith Schneiberg
[Film Schnitt] Andrew Simon Tucker -limelight productions-
[Mit] Karsten Kretschmer und Yolanda Gutiérrez
[Moderation] Michel Abdollahi
[Special Guests]Liss Austria und Kenny the Kid

Gefördert von: Hamburgische Kulturstiftung und vom Interkulturellen Festival eigenarten

Mit freundlichen Unterstützung vom Haus III&70 und der Wrestling Schule nordisch fight club in Steilshoop. Mit besonderem Dank an: Quique Ollervides, Christian Rinke, Gonzalo Barahona, Ignacio Mendez, Simon Corveri, Dorothea Grießbach, Andrew Tucker und Samuel Enslin.

Presse

Hamburger Abendblatt, Klaus Witzeling 04. November 2009

... Der Wrestler rotiert kraftvoll in den mächtigen Schultergelenken und knallt auf die Matte, dass einem der Atem stockt. Unübersehbar sind die Parallelen zwischen Tanz, Sport und Show-Effekt.

Mehr unter: Interkulturelles Festival eigenarten 2009

 

Political Bodies / Yolanda Gutiérrez & Jens Dietrich

Political Body hat im Englischen eine doppelte Bedeutung. Als feststehender Begriff bezieht sich der Ausdruck auf eine politische Institution. Und wortwörtlich genommen geht es um das Politische des Körpers. Mit dem Projekt Political Bodies beabsichtigten wir die Bandbreite zwischen den beiden Lesarten sichtbar zu machen: Welche politische Rolle übernimmt der Körper in der Kunst, und wie wird aus einer künstlerischen Bewegung eine politische.

Die ersten Ideen für die Tanzperformance Political Bodies entstanden, als Yolanda Gutiérrez 2012 eine Künstlerresidenz an der Ecole des Sables in Toubab Dialaw machte und mit Tänzern aus der Hip-Hop-Szene Dakars in Kontakt kam.

Aufführung Kampnagel, Hamburg
Jennifer Beck, spex

Erschienen im März 2016
ISBN 978-3-938218-80-8

Herausgegeben von Yolanda Gutiérrez & Jens Dietrich

Kostenlos gegen mit 1,55 € frankierte Versandtasche an:

Bitte schreiben Sie eine Email an
mail@yolandagutierrez.de