Romeo vs. Romeo 2012
Januar 2012 auf Kampnagel

... frei nach "Romeo und Juia" von William Shakespeare

Zwei Wrestler und eine Tänzerin in der bekannstesten Liebesgeschichte der Welt.

Die mexikanische Choreografin Yolanda Gutiérrez nutzt den Shakespeareschen Klassiker, um mit Wrestling, Tanz und HipHop eine postmoderne Variante der bekanntesten Liebesgeschichte der Welt zu erzählen. In ROMEO VS. ROMEO sind nur noch Romeo und Julia übrig – dafür ist der Romeo doppelt und wird von den beiden Wrestlern Axel Dieter Jr (PWF Nord Europäischer Champion) und Da Mack (NCW International Mittelgewichts-Champion) performt. Die Hamburger HipHop-Hoffnung „Der Hallo Werner Clan“ steuert den Soundtrack bei. Mit Michel Abdollahi, dem Conferencier und Miterfinder von „Kampf der Künste“ und der Tänzerin Keshwar Sayed ist das Team komplettiert und tritt an, den Klassiker gegen den Strich zu bürsten. Transdisziplinär und transnational wird der Text auf seine elementarsten Motive reduziert und bietet so einen Teppich für dieses extravagante Experiment.

[Konzept and Choreografie] Yolanda Gutiérrez
[Dramaturgie] Nadine Jessen
[Sprechregie] Michel Abdollahi
[Musik] Hallo Werner Clan (Benni Bo & Miss Hawaii)
[Tänzerin] Keshwar Sayed
[Wrestler] Axel Dieter Jr. und Da Mack
[Produktionsleitung] Anne Leinberger
[Praktikantin] Liza Bullwinkel
[Licht] Ricarda Köneke

Eine Produktion von yolanda gutiérrez & projects und Kampnagel

Mit herzlichen Dank an Amelie & ihr Team, Verena und Beata, Wolfgang Unger, Sylvi Kretschmar, Hélène Harmat, Andrew Simon Tucker & Ariane von Bethusy Huc, den Tanzenden bei der Party, und allen, die dieses Projekt unterstützt haben.

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.

               

 

Political Bodies / Yolanda Gutiérrez & Jens Dietrich

Political Body hat im Englischen eine doppelte Bedeutung. Als feststehender Begriff bezieht sich der Ausdruck auf eine politische Institution. Und wortwörtlich genommen geht es um das Politische des Körpers. Mit dem Projekt Political Bodies beabsichtigten wir die Bandbreite zwischen den beiden Lesarten sichtbar zu machen: Welche politische Rolle übernimmt der Körper in der Kunst, und wie wird aus einer künstlerischen Bewegung eine politische.

Die ersten Ideen für die Tanzperformance Political Bodies entstanden, als Yolanda Gutiérrez 2012 eine Künstlerresidenz an der Ecole des Sables in Toubab Dialaw machte und mit Tänzern aus der Hip-Hop-Szene Dakars in Kontakt kam.

Aufführung Kampnagel, Hamburg
Jennifer Beck, spex

Erschienen im März 2016
ISBN 978-3-938218-80-8

Herausgegeben von Yolanda Gutiérrez & Jens Dietrich

Kostenlos gegen mit 1,55 € frankierte Versandtasche an:

Bitte schreiben Sie eine Email an
mail@yolandagutierrez.de