URBAN BODIES PROJECT STUTTGART 2020

Presenting the project at the International Festival Theater der Welt (2017) in Hamburg and last year at the International Dance Festival JULIDANS (2019), this project is now being realized in Stuttgart.

More infos here: Die Irritierte Stadt / Website

After the performances in Hamburg and Amsterdam, in which Gutiérrez had worked with local dancers, scientists and theater makers, she established this form of artistic narrative.

This project will collect and filter information about the colonial past in Baden-Württemberg, especially in the city of Stuttgart, and presenting it in a performative form. These are presented as a complex fusion of historical facts, personal biographies and interviews, which are conveyed as audio files via headphones. The dancers transform this information into body interventions that relate to the different places in the city where they occur. Similar as a performative city tour, the audience experience a different perspective of German colonial history.

Decolonize your mind! Decolonize your body! Decolonize your city!

Many thanks specially to Lindemuseum in Stuttgart aswell to Axel Brauch und Gesine Mahr for the Collaboration.

[Concept/Choreography] Yolanda Gutiérrez
[Production Management[ Fabian Lang
[Assistance] Carl Will
[Audio Artist] Mathias Schneider-Hollek
[Dramaturgy] Magda Agudelo
[Narrators voice] Christiane Klann
[Dance] Selina Koch, Martina Gunkel, Yahi Nestor Gahe, Carmen Scarano

DIE IRRITIERTE STADT is a project of Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe and the Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen von Tanzpakt Stuttgart. Funded by TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien as the Landeshauptstadt Stuttgart.

               

 

Political Bodies / Yolanda Gutiérrez & Jens Dietrich

Political Body hat im Englischen eine doppelte Bedeutung. Als feststehender Begriff bezieht sich der Ausdruck auf eine politische Institution. Und wortwörtlich genommen geht es um das Politische des Körpers. Mit dem Projekt Political Bodies beabsichtigten wir die Bandbreite zwischen den beiden Lesarten sichtbar zu machen: Welche politische Rolle übernimmt der Körper in der Kunst, und wie wird aus einer künstlerischen Bewegung eine politische.

Die ersten Ideen für die Tanzperformance Political Bodies entstanden, als Yolanda Gutiérrez 2012 eine Künstlerresidenz an der Ecole des Sables in Toubab Dialaw machte und mit Tänzern aus der Hip-Hop-Szene Dakars in Kontakt kam.

Aufführung Kampnagel, Hamburg
Jennifer Beck, spex

Erschienen im März 2016
ISBN 978-3-938218-80-8

Herausgegeben von Yolanda Gutiérrez & Jens Dietrich

Kostenlos gegen mit 1,55 € frankierte Versandtasche an:

Bitte schreiben Sie eine Email an
mail@yolandagutierrez.de