Home   News   Tanz-Theater   Video   Archiv   Über mich   Downloads   Links   Kontakt   
[ zurück ]

Foto: Chris Schagga / Layout: Dolph Banza

DECOLONYCITIES HAMBURG-KIGALI

Fr. 18 Juni 2021 / Sa. 19 Juni / So. 20. Juni 2021
Jeweils 2 Performances
Treff-und Endpunkt: MARKK Museum Hamburg
Uhrzeit: 14 und 17 Uhr

Tänzer und Künstler aus Hamburg und Kigali performen bei DECOLONYCITIES im Hamburger Stadtraum eine mögliche Dekolonisierung der Zukunft. Wenn die gemeinsame Geschichte erfahrbar gemacht wird, kann diese gemeinsame Geschichte in der Zukunft besser reflektiert und gelebt werden. Durch das Projekt wird in Hamburg die Kolonialgeschichte sichtbar gemacht und zentrale Fragen thematisieren: Welchen Einfluss hatte Hamburg auf den deutschen Kolonialismus? Welche koloniale Vergangenheit gibt es zwischen Kigali und Hamburg? Wie wird diese Geschichte archiviert – im und außerhalb des Museums? Und wie ist das Verhältnis zu dieser Geschichte für die heute lebenden Menschen in Kigali und Hamburg? Das MARKK in Hamburg ist einerseits ein Ort der Performance und gleichzeitig Zentrum dieser Fragen. Genau hier ist ein solches Archiv, das uns erlaubt die gemeinsame Kolonialgeschichte dieser beiden Städte zu erfahren und zu hinterfragen. Die Sichtbarkeit und Erfahrbarkeit eines Archivs wird durch Illustrationen und Körper performativ und künstlerisch untersucht. DECOLONYCITIES ist ein Projekt, welches an der Schnittstelle von Tanz, bildender Kunst und medialer Arbeiten existiert und einen Prozess der Dekolonisierung fördern und wahrnehmbar machen will. Nicht belehrend, nicht didaktisch. Es geht nicht um das Vermitteln von Wissen oder Fakten, sondern um einen Perspektivwechsel, der auf künstlerische Weise erlaubt, sich diesem Thema anders anzunähern.


[Konzept/Choreografie] Yolanda Gutiérrez
[Produktionsleitung] Gesine Kästner
[Dramaturgische Mitarbeit] Tobias Funke
[Assistenz] Marian Beaujon-Zumbrägel
[Audio Künstler] Igor Sheba
[Erzähler Stimme] Judith Mauch
[Bildende Künstler] Chris Schwagga und Dolph Banza
[Mit] Babou Tight King, Moussa Issiaka u.a

Eine Produktion von yolanda gutiérrez & projects und MARKK

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz